Menu Home

Newsartikel

News

EVP-Kantonsrat Jascha Müller fordert Ju-gendschutz bei E-Zigaretten

Die EVP-Kantonsräte Hans Oppliger und Jascha Müller.

Bei niko­tin­hal­ti­gen E-Zigaretten besteht seit 2018 eine Geset­zes­lü­cke. EVP-Kantonsrat Jascha Mül-ler for­dert nun zusam­men mit 17 Mit­un­ter­zeich­nen­den mit sei­ner Motion «Jugend­schutz auch bei niko­tin­hal­ti­gen E-Zigaretten», dass diese Lücke geschlos­sen und der Jugend­schutz auch bei E-Zigaretten umge­setzt wird.

«Der Kan­ton St.Gallen soll so rasch wie mög­lich niko­tin­hal­tige E-Zigaretten wie alle wei­te­ren niko­tin­hal­ti­gen Pro­dukte in jeder Hin­sicht wie Ziga­ret­ten und her­kömm­li­che Rau­cher­wa­ren behan­deln», for­dert Motio­när Jascha Mül­ler. Nament­lich betrifft dies nebst den Ver­kaufs­be­schrän­kun­gen den Pas­siv­rauch­schutz und die Wer­bung. Was in eini­gen Kan­to­nen bereits gilt, soll auch im Kan­ton St.Gallen gel­ten.

 

Die Her­stel­ler ver­su­chen mit die­sen neuen Pro­duk­ten das Rau­chen wie in den 40er-Jahren und sei­ner­zeit mit den Light-Zigaretten als «gesun­des Rau­chen» zu ver­kau­fen und wol­len damit den krank­ma­chen­den und in vie­len Fäl­len töd­li­chen Kon­sum wie­der sicht­bar und salon­fä­hig machen. Das muss ver­hin­dert wer­den.

Für die EVP ist der Jugend­schutz und der Pas­siv­rauch­schutz seit jeher ein zen­tra­les Thema. Bereits wur­den ähn­li­che EVP-Vorstösse in den Kan­to­nen Bern, Basel-Stadt, Basel­land, Zürich und Thur­gau ein­ge­reicht und über­wie­sen.           

 

Medi­en­mit­tei­lung       

 

Vor­stoss Jugend­schutz